Sibylle Karrenberg-Dresler (1918-2007)

Sibylle Karrenberg-Dresler
1918 in Diessen am Ammersee geboren; 1935 – 1938 Krefeld, Töpferlehre beim Vater Paul Dresler, Töpferei Grootenburg, Gesellenprüfung; 1939 – 1940 Höhr-Grenzhausen, Gesellin im Töpferhof Wim Mühlendyck; 1940 – 1941 Stuttgart, Kunstgewerbeschule bei Prof. Lörcher und Kiechle; 1943 Düsseldorf, Meisterprüfung, Heirat; 1946 – 1963 Mülheim / Ruhr – Selbeck, eigene Werkstatt; 1948 – 1950 Werkstattgemeinschaft mit Liselotte Lüpke; 1952 Beginn der Zusammenarbeit mit Heinz Dormann (1917-1999); 1964 Heiligenhaus / NRW, neue eigene Werkstatt (Keramik-Studio); ab 1973 nur noch aufgebaute Keramik; 1990er Jahre: Beendigung der Keramikproduktion; 2007 stirbt Sibylle Karrenberg-Dresler in Heiligenhaus.

Geschenke an das KMB und Neuerwerbungen

In der 106. Ausstellung des KMB werden rund 90 Objekte präsentiert, die dem Keramikmuseum geschenkt wurden oder aus Spendenmitteln erworben werden konnten.
Das Gros der Schenkungen stammt aus drei Quellen:
Von dem KMB-Vereinsmitglied Frau Elisabeth Sontag, das schon über viele Jahre hinweg regelmäßig dem Museum zahlreiche Stücke aus ihrer eigenen großen Sammlung hat zukommen lassen und mitunter auch gezielt Ankäufe für das KMB tätigt.
Frau Gabriele Rauschning (1935-2018) hinterließ dem Förderverein KMB ihre feine Keramiksammlung als testamentarisches Vermächtnis, darunter auch interessante Arbeiten der Hamburg-Volksdorfer Keramikerin Monika Maetzel (1917-2010), von denen wir alleine 17 Stücke vorstellen (darunter auch die lebensgroße Katze auf unserem Plakat).
Von Herrn Heinrich Bülhoff/Berlin erhielt das Museum zum wiederholten Male wertvolle Unikate zeitgenössischer Keramik-Künstler geschenkt, die er in den 1980er und 1990er Jahren erworben hatte und nun als willkommene Bereicherung und Ergänzung der KMB-Sammlung dienen.