Open-Air im KMB



Szenen aus Henrik Ibsens „Peer Gynt“,
inszeniert von Regiestudierenden der HfM Hanns Eisler.

In der Regie von Milena Wilke, Kerem Hillel, Max Nattkämper und Carlo Wilfart wirken Gesangstudierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler und externe Studierende und Schauspielende mit. Die Produktionsleitung hat Prof. Claus Unzen.

Regiestudierende müssen üben, mit Gesang- und Schauspielstudierenden szenisch zuarbeiten.
In diesem Sommersemester 2021 war das Thema der „Regieübungen“ des 2. Semester Bachelor Regie „Peer Gynt“. In längerer inhaltlich-analytischer Vorarbeit haben sich die Studierenden dem Stoff genähert und nach und nach konzeptionelle Ideen für eine Umsetzung entworfen. Eine Fassung mit Ausschnitten aus dem umfangreichen poetischen Gebilde von Henrik Ibsen war die Grundlage der Auseinandersetzung. So ist eine Szenenfolge entstanden, in die musikalische Einlagen integriert sind und die nun im Garten des Keramik-Museums als Abschluss des Sommersemesters in Zusammenarbeit mit Gesang- und Schauspielstudierenden gezeigt wird. Der lauschige Ort und die dort vorhandene Intimität bietet die wohl ideale Open Air-Kulisse, um die Reise und Persönlichkeitssuche eines „Peer Gynt“ darstellen und erleben zu können.

Aufführungen am 23. und 24. September 2021 jeweils 18:00 bis 20:00 Uhr
im Keramik-Museum Berlin, Schustehrusstraße 13  in 10585 Berlin-Charlottenburg

Für die Besucher der Vorstellung ist das Museum ab 17 Uhr geöffnet und bietet so die Möglichkeit, sich vor der Aufführung die beiden aktuellen Sonderausstellungen anzuschauen)

Eintritt: 10 Euro, ermäßig 5 Euro
(Ermäßigt für Mitglieder des Fördervereins KMB
und Studierende der HfM Hanns Eisler)

Begrenzte Kartenreservierungen bis 20. September 2021 unter:
keramikmuseumpeergynt@posteo.de oder
Telefon: 0179 – 2121836 – Montag, Mittwoch, Freitag 12-14 Uhr
Bei der Reservierung bitte Aufführungsdatum, Name, Mailadresse und
Telefonnummer angeben! Zahlung bei Eintritt!
Es gelten die üblichen Masken- bzw. Hygieneregeln.